«Universität des Goldenen Alters»  ist ein Projekt, das den aktiven Senioren und Seniorinnen der Stadt Hrodna (Belarus) gewidmet ist. Die Senioren, die  im Rentenalter sind oder vor dem Rentenalter stehen, können an diesem Projekt teilnehmen.

„Universität des Goldenen Alters“  bietet interessante Treffen mit interessanten Leuten, die Chance, das nachzuholen, was früher aufgrund von Zeitmangel nicht möglich war, die Möglichkeit, sich intellektuell, körperlich und geistig zu entwickeln sowie das Gefühl, Mitmenschen nützlich zu sein.

Die erste Universität für Senioren hat im Jahr 1973 in Toulouse (Frankreich) ihre Arbeit begonnen. 1975 wurde die Universität des Dritten Jahrhunderts in Warschau gegründet.

Schon alleine in Breslau (Polen) wirken gegenwärtig sieben Universitäten des Goldzeitalters. Während der letzten zehn Jahre wurden solche Universitäten in Russland und in der Ukraine gegründet.

Auf der ganzen Welt gibt es insgesamt nur wenige Universitätsmodelle dieser Art. Für das „französische“ Modell ist die Tätigkeit der Universitäten auf der Basis von  Bildungseinrichtungen für Erwachsene typisch. Und für das „englische“ Modell ist  kennzeichnend, dass die Universitäten für Senioren auf der Basis von gesellschaftlichen Einrichtungen funktionieren.

Als Initiatoren „Universität des Goldenen Alters“ in Hrodna fungieren die Mitglieder der gesellschaftlichen Einrichtung „Zentrum — Der Dritte Sektor“.

Універсітэт Залатога Веку

Im Zeitraum von  2006 bis 2009  haben sie die Erfahrungen der Universitäten des Dritten Jahrhunderts in Polen erforscht.

Im März 2010 wurde  unter Mitarbeit der Partner der Universität des Dritten Zeitalters in der Breslauer Universität  (Polen) und des „Hauses des Treffens namens Angelus Selesius“ (Breslau, Polen) ein Studienaufenthalt organisiert, im Rahmen dessen  die Gruppe, die von Seiten der Universität DZ gebildet wurde, die Möglichkeit hatte die Organisation der Arbeit hinsichtlich der Aktivierung von Senioren in Nachbarland kennenzulernen.

Der erste Unterricht, der im Rahmen der Hrodnaer Universität des Goldenen Alters verwirklicht wurde, wurde am 29. April 2010 durchgeführt.

Und genau dieses Datum stellt den Tag der Geburt eines Projektes für Senioren dieser Art in Belarus da.

Das Programm des Pilotprojekts (April-Juli 2010) bestand aus allgemeinen Vorlesungen und Diskussionen über die Psychologie zum fortgeschrittenen Alter, über die Grundlagen der gesunden Ernährung, der Sexualität, die Art und Weise, sich physisch fit zu halten, die Pflege des Äußeren, sowie über juristische Aspekte, mit denen die ältere Leute konfrontiert werden können.

Die ersten Zuhörer der Universität des Goldenen Alters (ca. 40 Personen) hatten zudem die Möglichkeit, je nach Interesse verschiedene Veranstaltungen zu besuchen:

— Die Akademie der Künste des Goldenen Alters

— Computer- und Internetkompetenzen

— Belarusischen Abende

— Lebendiges Fototagebuch

— Joga

— Reisen in Raum und Zeit

Im September 2010 stattete die Delegation der Universität des Dritten Jahrhunderts der Breslauer Universität Hrodna einen Besuch ab.

Während des Besuchs fanden einige offene Präsentationen und Voranstaltungen durch Fachkräfte statt.

Außerdem erhielten die Studenten und Dozenten der Fakultät für Psychologie der Hrodnaer Universität namens Janka Kupala die Möglichkeit, den Leiter Doktor Alexander Kobyliarek kennenzulernen.

Im November 2010 begann das neue Studienjahr im Rahmen der Universität des Goldzeitalters

Bewerbungen zur Teilnahme haben dabei über 80 Hrodnaer Senioren eingereicht.

Im Zeitraum von November bis Mai 2011 besuchten sie allgemeine Lehrveranstaltungen, arbeiteten in Workshops zur polnischen und englischen Sprachen und belegten ebenfalls Computerkurse, die Akademie der Künste GZ, „Belarusischen Abende“, “ Lebendiges Fototagebuch“, „Reisen in Raum und Zeit“.

нямецкая мова 001Im October 2012 begann das neue Studienjahr im Rahmen der Universität des Goldzeitalters

Bewerbungen zur Teilnahme haben dabei über 140 Hrodnaer Senioren eingereicht.

УЗВ, Гродна

Im October 2013 begann das neue Studienjahr im Rahmen der Universität des Goldzeitalters. Bewerbungen zur Teilnahme haben dabei über 170 Hrodnaer Senioren eingereicht.

Die genaue Beschreibung der Tätigkeit sehen Sie im Abschnitt «Chronik«(auf Belarusische Sprache).

Die Grundsätze der Tätigkeit der Universität des Goldenen Alters in Hrodna:

  •  Aktivität
  •  Eigenhilfe
  • Politische und Religiöse Neutralität

Wir laden Sie zur Zusammenarbeit ein!

Die Kontaktperson – Lana Rudnik (lana.rudnik@gmail.com)

Lesen Sie mehr über uns in dem Artikel «Unsichtbare Generation»versus «Goldenes Alter» (seite 7).